MS Puchberg mit schulautonomem Schwerpunkt Tourismus 2734 Puchberg am Schneeberg   Burggasse 13   Direktion: 02636 3110  Dir. Schneider 0664 88104785 Lehrerzimmer: 02636 3110-32  NNöMS  Puchberg www.nmspuchberg.ac.at NEUE NIEDERÖSTERREICHISCHE MITTELSCHULE mit schulautonomem Schwerpunkt Tourismus
Schreibwerkstätte 2. Klasse
Die Burg Losenheim in unserem Ort kennt heute wohl jeder. Auf vielen Ansichten von Puchberg ist sie zu sehen, manche halten sie für ein Wahrzeichen unseres schönen Ortes, Viele wissen aber vielleicht gar nicht, dass sie erst vor wenigen Jahren nach alten Plänen und mit viel Phantasie wiedererrichtet worden ist. „Sagenumwoben“ ist die „neue“ Burg Losenheim sicherlich nicht, dazu ist das Bauwerk viel zu jung.  „Eine so mächtige Burg braucht aber ihre eigene Sage“, meinten die Kinder der 2. Klasse und schrieben unter Anleitung ihres Deutschlehrers Andreas Taschner einfach eine Sage im Stil der guten, alten Zeit. Lesen Sie die Fortsetzung der einzelnen NachwuchsautorInnen im Anschluss an den gemeinsam erarbeiteten Beginn der Sage!
Die Raubritter von Losenheim Im Mittelalter standen in Puchberg drei prächtige Burgen, von denen heute  noch eine als Ruine auf dem  Burgriegel “  aufragt. Jene auf dem  Romaykogel verfiel im Laufe der Zeit, die in Losenheim verschwand aber  der Sage nach über Nacht zur Gänze. Nicht einmal mehr die Grundmauern  waren zu sehen.  Dort, wo sich in Losenheim der Losenheimbach durch eine Felsenge  zwängt, stand einst eine mächtige Burg auf  dem Burgberg darüber. Die  Losenheimer, ein wildes Raubrittergeschlecht, hausten dort und verbreiteten  Angst und Schrecken. Jeder, der die Pilgerstraße nach Mariazell benützen  wollte, musste dafür viel Geld bezahlen.  Wer nicht zahlen konnte, wurde gefangen  genommen und erst nach  Bezahlung von Lösegeld freigelassen. Manch einer verlor aber auch sein  Leben. Die Puchberger ließ man meist ungeschoren. Adalbert von  Losenheim, der letzte und schlimmste Raubritter seiner Familie, trieb es  aber zu weit.
FORTSETZUNG VON: (Download als Word-Datei)
eine frei erfundene Sage aus dem Puchbergtal